Aktivität

Das Programm Injigo ist so organisiert, dass die Gemeinschaft Injigo in jedem Schuljahr 30 wöchige Exerzitien im täglichen Leben (EL) von Oktober bis Mai veranstaltet, sowie auch die Exerzitien in der Stille (ES) für 3 Tage, 1 Woche oder auf Antrag für zehn Tage, 2 Wochen oder einen Monat, meist während des Sommers.

Die Teilnehmer betrachten sechs Tage in der Woche die Heilige Schrift und die einzelnen Punkte aus dem Buch "Die Exerzitien" des hl. Ignatius, und sie sprechen 1 Stunde pro Woche mit dem ihnen zugeteiltem Begleiter über die ihre Gebetserfahrungen die in den sechs Tagen aufgeschrieben wurden. Diese Gespräche sind spirituelle Workshops, in denen der Heilige Geist die Begleiter und Teilnehmer durch Mitteilung der Gebetserfahrung im Gespräch, beim sich Ausdrücken und Zuhören lehrt, gemeinsam die Gabe der Unterscheidung anzuwenden. Der Zeitplan der Betrachtung richtet sich nach: Smjernicama Johna R. P. John Veltri SJ. Die Teilnehmer melden sich an und wenn sie in das Programm aufgenommen werden, erhalten Sie die nötigen Arbeitsmaterialien, Kontaktdaten der Begleitperson sowie die Zugangsdaten für die Webseite. Anweisungen für die Betrachtungen erhalten Sie wöchentlich, monatlich, beim Gebetstreffen in Deutschland oder im persönlichen Gespräch mit Ihrem Begleiter per Telefon, Skype oder E-Mail.

30 Wochen lang widmet jeder Begleiter dem Teilnehmer 30 Std. Gesprächszeit. Bis jetzt wurden fast 200 000 (200 Tausend) Stunden des persönlichen Gespräches über Gebetserfahrung und Betrachtung geführt. Die Begleitpersonen haben ihre regelmäßigen Treffen nach dem Treffen der Teilnehmer an verschiedenen Orten. Dr. Čunčić leitet die Schule für die Begleiter. In den Workshops lehrt sie die Theorie und Erfahrungen werden ausgetauscht. Man lernt Gottes Werk zu erkennen und durch gemeinsames Unterscheiden versucht man den Willen Gottes herauszufinden und zu entdecken.

Das Programm wird durch Lebens-Zeugnisse und nicht durch aktive Medien verbreitet. Es ist in Pfarreien, vielen Familien mit mehreren Mitgliedern und in religiösen Gemeinschaften bekannt und breitet sich in Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Slowenien, Deutschland und anderen Ländern aus. Es nehmen Männer und Frauen der verschiedensten Alters- und Berufsgruppen, sowie Laien und Geistliche daran teil.

Zuletzt geändert: 16.08.2011.

Iñigo im Gebet

Iñigo übernachtete etwa ein Jahr lang in einer Höhle in Manresa. Dort bereute er alle seine Sünden und betrachtete die Geheimisse des Lebens Jesu. Somit war er der Erste der die Exerzitien unter der Leitung der Seeligen Jungfrau Maria durchlaufen hat. Er schrieb alle Anweisungen auf und so erschien später das Buch: „Die Exerzitien“, welches über die Jahrhunderte hinweg Millionen von Menschen durchgearbeitet und sich somit geistlich bereichert haben. Heute ist die Höhle ein integraler Bestandteil der Kirche und der Jesuiten Residenz. Am Eingang der Höhle sieht man Engel, die Transparente mit Sätzen aus den Exerzitien in spanisch in Händen halten.

Der linke Engel trägt die Inschrift:

Ich bitte um die innere Erkenntnis des Herrn, der für mich Mensch geworden ist, sodass ich Ihn mehr lieben und Ihm nachfolgen kann

Der rechte Engel trägt die Inschrift:

Christus ruft uns alle auf uns unter Seinem Banner zu sammeln, Luzifer dagegen unter das seine.